Zur Homepage von Sonja und Karlheinz

25.01.2017

Am Strand von Chaiten: Unser Startpunkt für die Carretera Austral

Hier geniessen wir zuerst 2 Tage das herrliche Wetter bevor wir uns auf die Abenteuerstrasse wagen.

-
- -
-
-
-





- - -


-

27.1.2017
Von nun an geht es immer südlich, auf zum teil sehr exponierten Strassen

-




Heute ist Erholung angesagt. Wir besuchen die heissen Quellen "El Sauce". Da wir auch dort übern achten, können wir auch noch im Dunkeln in die Thermen.

- - -




Am Lago Rosselet ist erst einmal Waschtag angesagt.

- - -




Und Karlheinz sucht im Urwald nach ein paar Würmern zum Fischen.

-




Natur pur am Rio Murte. Hier gibt es auch die riesigen Rhabarberblätter, die bis zu einem 1 m Durchmesser haben können.

- - -


Am Puyuhapi, ein fjordähnlicher Seitenarm des Pazifiks, machen wir eine kurzen Stop.

Wir bemerken dass der Reifen auf der mittleren Achse auf der Beifahrerseite zu wenig Luft hat.
Es sind aber nur noch 60km bis Puerto Cisnes.

Wir pumpen den Reifen auf und machen uns auf den Weg.

Leider ist aber heute Sonntag und die Gomeria hat geschlossen.

Wir fahren an die Tankstelle und beim Tanken sehen wir dass im Reifen auf der hinteren Achse auf der Beifahrerseite ein Nagel steckt.



-

.
Da wir sowieso in die Gomeria müssen, spielt das nun auch keine Rolle mehr und so wählen wir unseren Übernachtunsplatz direkt vor der Gomeria.

-




In einem Reifen sind 2 Schlitze, und im Anderen stecken sogar 2 Nägel.
Innerhalb einer Stunde sind beide Reifen geflickt und wir könnten unsere Reise fortsetzen.

- - -


Unsere nächsten Ziele sind Purto Aysen und Puerto Chaccabuco am Pazifik.
Wir halten an der Plaza in Puerto Aysen und suchen ein Internetcafe. Wir steigen aus dem Fahrzeug und, und sehen das der Reifen auf der mittleren Achse auf der Beifahrerseite schon wieder Luft verliert. 2 Polizisten die den Pinzgauer bestaunen, erklären uns den Weg zur Gomeria. Schnell ist der Reifen geflickt.

Mittlerweile ist es auf dieser Reise schon der 4 platte Reifen.
Wir fragen uns ob wir unser Soll nun erfüllt haben oder ob es noch mehr Überraschungen gibt.



-

Blick auf Coyhaique. Hier gehen wir in den Supermarkt. Endlich können wir wieder einmal vernünftig einkaufen.
Fleisch, Wein, Pisco Sour, Obst, Gemüse und Wasser, sprich alles was man so zum Reisen braucht.

-




Vom Nationalpark Cerro Castillo geht die Strasse in engen Serpentinen ganz Steil ins Tal.

- - -


-

Der Cerro Casatillo

-




Am Rio Ibanez

- - -


-

Am Rio Ibanez finden wir einen wunderschönen gelegenen Übernachtungsplatz. Das Wetter ist gut und so ist wieder Waschtag angesagt.

-


-

Karlheinz versucht wieder einmal sein Glück beim Angeln.

-




Ein Wasserfall direkt über unserem Schlafplatz.

-


-

-




Die Carretera Austral, wunderschöne Landschaft aber zum Teil ganz üble Schotterpisten.

-


-

-


-

Der Lago General Carrera, der übrigens auf der argentinischen Seite
des Sees Lago Buenos Aires heisst.

Bei diesem Fotostop ist uns etwas am Fahrzeug aufgefallen, dass den weiteren Verlauf unserer geplanten Route entscheident beeinflusst.

Darüber aber mehr im nächsten Bericht.


- - -



Unser Übernachtungsplatz am Lago General Carrera

-